Negatives….

kann durchaus positiv enden….

heute habe ich mich an ein Beispiel des rumänischen Malers Bogdan Pascu erinnert, bei dem ich im vorigen Jahr einen Workshop über Porträtmalerei in der Kunstakademie “la cuna del arte” besucht habe. Er empfahl mir, ein Porträt von negativ nach positiv zu malen. Eine nicht ganz einfache Übung, da man auf einem dunklen Hintergrund quasi wie bei einem Fotonegativ die Schatten hell herausarbeitet, um danach erst mit Farbe weiter zu malen. Und das habe ich heute an einem weiteren Porträt meiner Freundin Jaques einfach mal probiert…. Das Umdenken ist anfänglich gar nicht so einfach, aber dann hat es doch geklappt und war eine schöne lockere Übung. Und natürlich möchte ich euch nicht vorenthalten, was dabei herausgekommen ist:

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

 

“red lips IV – Jaques again”, Acryl, Kohle auf Papier, 70 x 40 cm

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freue mich über feedback, motivierende Worte ebenso wie sachliche Kritik....