Manches braucht etwas länger….

um zu werden…

und so habe ich erst heute das im Dezember begonnene Porträt der Serie “red lips” beendet. Aber nachdem ich im letzten Jahr mehr als 30 Porträts gemalt habe, von den unzähligen Zeichnungen, Skizzen und übrigen Arbeiten ganz abgesehen, brauchte ich einfach eine Verschnaufpause. Und so eine kreative Auszeit ist einfach notwendig, um sich zu sammeln, neu zu sortieren und neue Projekte anzuschieben. Es bedeutet ja nicht, wenn man nicht an der Staffelei oder Zeichenbrett steht, dass man nicht kreativ ist. Nebenbei verfolge ich auch meine täglichen Ipad- Zeichnungen bzw. Malereien, die quasi  mein Training darstellen und mir helfen, immer tiefer und freier in die Porträtmalerei einzutauchen. Dabei ist der eigene Erwartungsdruck nicht so hoch, wie bei einer Leinwand und es hat mehr etwas spielerisches, obwohl auch da das Eintauchen in den Malprozess mit dem Pen auf dem Display notwendig ist, um den Flow zu finden.

Doch heute habe ich den Drang verspürt, weiter an dem Porträt zu malen und es lief richtig gut, so daß ich es beenden konnte und das Bild nun wieder erst einmal ein paar Tage zur Wand gedreht wurde, um bei einem späteren erneuten Blick darauf zu entscheiden, ob es tatsächlich für mich fertig ist.

Doch seht selbst und kommt gut durch die neue Woche:

“you remember me?” – serie red lips – special faces, acrylic on canvas 2015, 60 x 80 cm

rtelier13-paintings-portraits-red lipsII-Erfurt-Kuechler-Dagmar-2015-01-19-001

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freue mich über feedback, motivierende Worte ebenso wie sachliche Kritik....